Produktbericht: Radiant Logic Virtual Directory Server

Report Details

Mit dem Release 5.0 des Virtual Directory Server hat Radiant Logic seine Produktlinie in die VDS Proxy Edition und die VDS Context Edition aufgespaltet, um den spezifischen Anforderungen der Verzeichnisvirtualisierung besser entsprechen zu können. Viele der Anforderungen an Virtual Directories entstehen aus den spezifischen Umsetzungsproblemen, die überwunden werden müssen und die am besten über gezielte Punktlösungen gelöst werden. Die VDS Proxy Edition von Radiant Logic ist gut platziert, diese Probleme zu lösen und wird zu einem entsprechenden Preis angeboten. Andere strategischere Virtual Dirctory-Projekte konzentrieren sich häufig auf den Wunsch, Identitäten, die oft weit verteilt sind und viele verschiedene Datenbesitzer haben, zu harmonisieren und zu integrieren. Für diese Projekte hat Radiant Logic im Dezember 2008 die VDS Context Edition herausgebracht. Die VDS Context Edition besitzt alle Funktionen der VDS Proxy Edition und zusätzlich erweiterte Funktionen, wie Datenmodellierung, Schemamanagement, eine Konfigurationsmöglichkeit für DITs und einen persistenten Cache, sowie eine komplexe Cache-Aktualisierung, die eine Message-Bus-Infrastruktur nutzt. Es gibt einen einfachen Upgrade-Pfad von der VDS Proxy Edition auf die VDS Context Edition.

Der VDS enthält einen einfachen LDAP-Proxy, der als Load Balancer für LDAP-Anforderungen und zur Bereitstellung eines Fail-Over-Mechanismus zwischen redundanten Instanzen verwendet werden kann. Der LDAP-Proxy heißt RadiantOne Access Router und ist im Bundle mit Virtual Directory Server erhältlich.

Die Produkte von Radiant Logic sind als vollwertige Directory Server konzipiert, die Daten intern speichern können oder auf anderswo gespeicherte Daten zugreifen können.  Die Virtualisierung wird durch Mapping der Daten von den Quellen auf Suffixe erreicht. Während diesem Vorgang ist es möglich, Daten zu transformieren und zu verknüpfen.

Von der Benutzerfreundlichkeit her ist das Produkt sehr stark, besonders was die umfangreichen Verbindungsmöglichkeiten in Bezug auf Authentifizierungsprotokolle und Datenquellen angeht. Der Virtual Directory Server hat schön gestaltete grafische Benutzeroberflächen, die das Konfigurieren und Testen sehr einfach machen. Das directory-server-zentrierte Design erreicht einen sehr konsistenten Ansatz, mit dem sich Verzeichnisadministratoren schnell „zu Hause fühlen“ und identifizieren können.

Der directory-server-zentrierte Ansatz hat aber – neben den im obigen Absatz beschriebenen Vorteilen - auch einige Einschränkungen bei der Customisation und schränkt die Möglichkeiten für einige Einsätze ein. Bei den meisten Einsätzen dürften diese Nachteile nicht von Bedeutung sein, aber die Einschränkungen sollten bei der Entscheidung für ein Virtual Directory-Produkt genau bekannt sein. Radiant Logic bietet noch ein weiteres Produkt an, VDS Context Edition, das mehr Customizing-Funktionen - wie Schemaextraktions- und Datenmodellierungswerkzeuge enthält, mit denen je nach Sicherheits- oder Anwendungskontext unterschiedliche Ansichten erstellt werden können.

Radiant Logic ist seit acht Jahren im Virtual-Directory-Geschäft und die Produkte sind gut etabliert. Das Unternehmen hat eine beeindruckende Reihe von großen Referenzkunden und Partnerschaftsvereinbarungen mit großen Integratoren. Computer Associates hat mehrere seiner Produkte, wie das Flaggschiff SiteMinder für den Radiant Logic Virtual Directory Server zertifiziert.

Neben dem Vorzeige-VDS-Produkt bietet Radiant auch die Identity Correlation and Synchronization Server (ICS) Komponente an. Diese Komponente stellt Identitätskorrelation und Datensynchronisierung zur Verfügung, die üblicherweise mit klassischen Metadirectory-Technologien in Verbindung gebracht werden, jedoch mit einem modernem Framework, das eine „Publish and Subscribe“ Message-Bus-Infrastruktur mit einer einfach zu benutzenden Drag-and-Drop-Oberfläche verwendet. Der ICS ist auch die technologische Basis für die Echtzeit-Cache-Aktualisierungsfunktion der VDS Context Edition, die im Bundle mit der VDS Context Edition erhältlich ist.

You can get access to this document for free, if you register for KuppingerCole Select access now.

Date Title Price
Apr 30, 2009

Produktbericht: Radiant Logic Virtual Directory Server

Mit dem Release 5.0 des Virtual Directory Server hat Radiant Logic seine Produktlinie in die VDS Proxy Edition und die VDS Context Edition aufgespaltet, um den spezifischen Anforderungen der Verzeichnisvirtualisierung besser entsprechen zu können. Viele der Anforderungen an Virtual…

€95.00 Get Access

Latest Related Reports

Discover KuppingerCole

KuppingerCole Select

Register now for KuppingerCole Select and get your free 30-day access to a great selection of KuppingerCole research materials and to live trainings.

Blog

Blog

The importance of consent management: CIAM vs. GDPR

Consumer identity and access management solutions are bringing value to the organizations which implement them, in terms of higher numbers of successful registrations, customer profiling, authentication variety, identity analytics, and marketing insights.  Many companies with deployed CIAM [...]

Latest Insights

Hot Topics

Spotlight

Learn more

Digital Finance

The emergence and prominence of bitcoin and its underlying technology Blockchain with open source, real-time payments capabilities and without centralized regulatory authority has sparked the Financial Services industry into exploring how Blockchain technology might be applied to mainstream banking and insurance sectors. Blockchain technology goes further than just a distributed ledger. Another initiative gaining acceptance is Smart Contracts that use computer protocols to facilitate, verify, or enforce the negotiation or performance of a contract or that obviate the need for a contractual [...]

Become a Client

Learn more about becoming a Client

Contact Us

Call Us

+49 211 2370770
Mo - Fr 8:00 - 17:00